Die digitalen Blasen öffnen:

Gemeinsam online gestalten: Das 14. Creative Camp lässt vergessen, dass wir in einer digitalen Zeit leben. 

 

Das Creative Camp am 27. und 28. November fand als CREATIVE CONNECT virtuell statt. Es startete am Freitag um 14:00 Uhr und endete am Samstag um 16:30 Uhr. Von etwa 100 angemeldeten Studierenden waren am Samstag ca. 80 anwesend, am Freitag ca. 70. 

10 Lehrende haben 28 Kurse vorbereitet und durchgeführt. Dadurch ergaben sich Gruppengrößen zwischen 5-15 Studierenden. 

Unter dem Motto „virtu–real“ thematisierte der Online-Event sowie die im Vorfeld versandten Giveaways die hybride Lehr- und Lernkultur im Fachbereich. 

“Lernende äußern oft die Auffassung, dass wir in einer eigenen Blase sitzen. Dass sich diese Blasen aber fürs Studium zeitweise öffnen, ist einerseits eine digitale Kompetenz, andererseits auch eine zentrale Voraussetzung für den künstlerischen Prozess“,

so Studiendekan Prof. Dr. Andreas Lanig.

Ein Novum war die verlängerte Mittagspause am Samstag von 12:00 Uhr bis 14:00 Uhr, in der zusätzliche Kurse angeboten werden sollten. Es wurden lediglich zwei Angebote verwirklicht: einerseits das „Designer Yoga“ mit 13 Teilnehmerinnen sowie eine für alle offene „digitale Mensa“, die jedoch kaum genutzt wurde. Am Freitagabend gab es das Äquivalent einer „digitalen Cocktailbar“, die von 10 Teilnehmerinnen und einem Lehrenden wahrgenommen wurde. Für die hybride Veranstaltung im Juni 2021 ist es wichtig, diese Abendveranstaltung durch die Give-Aways stärker zu moderieren. So könnten Sektdosen o.ä. die Motivation verstärken, an dieser gemeinsamen Veranstaltung teilzunehmen. 

Die angebotenen Kurse von 120-150 Minuten bewegten sich im Grundlagenbereich der Gestaltung, den angrenzenden Themengebieten wie Kreativitätstechniken, Illustration und Sprache. Für die Lehrenden stellen die Workshops interessante methodische und didaktische Herausforderungen da, die mit anwendungs- und handlungsorientierten Konzepten mit Leben gefüllt werden. Diese Konzepte finden so zurück in die „reguläre“ Präsenzlehre. Auch die Metaebene, die gestalterisches, schöpferisches Arbeiten als Grundlage erfordert, fand in Übungen und Gesprächen Raum. So ergänzten und erweiterten die Angebote das Curriculum in sinnvoller und erfrischender Weise. Gut besucht waren die Kurse im Bereich Softwareschulung und Existenzgründung.

Die technische Umsetzung in 12 verschiedenen Connect Räumen lief störungsfrei. Im abschließenden Feedbackgespräch äußerten hier die Studierenden viel Positives. Der vormals gewünschte Freiraum für informellen Austausch in der Mittagspause wurde allerdings nicht in dem Umfang genutzt, dass es eine so lange Mittagspause rechtfertigt. Stattdessen sollte in Zukunft auf eine gute Durchmischung der Semester geachtet werden, wie sie im Wahlprinzip meist gewährleistet ist. Diese Heterogenität wurde als sehr wertvoll empfunden, weswegen diese beibehalten werden wird.

Mit der dann wieder 60-minütigen Mittagspause können die Workshops am Samstag dann jeweils auch 150 Minuten sein. Die Studierenden wünschen in den Kursen mehr Angebote im Bereich der digitalen Gestaltung, da die Angebote zur Illustration etc. zwar beliebt sind, sich jedoch überschneiden. 

“Es war ein sehr bereicherndes und kreatives Erlebnis, bei dem man in kurzer Zeit viel lernt. Intensiv, informativ und gemeinsam”,

schilderte eine Studierende.

“Das war ein Motivationsschub zum weiteren Lernen und Neues ausprobieren”,

fügt eine Kommilitonin an.

Wie in den meisten Abschlussgesprächen wurde auch dieses Mal gewünscht, dass auch die höheren Semester offiziell teilnehmen dürfen.

Bei einer rein digitalen Veranstaltung wünscht die deutliche Mehrheit, dass der Freitagnachmittag anstelle des Sonntagvormittag genutzt wird. 

Der nächste Termin für das Creative Camp im Sommersemester ist der 5. und 6. Juni 2021. Das Motto des Creative Camps im Sommersemester 2021 wird „digitALMA MATER“ sein.

“Danke, dass trotz Corona so viele Workshops organisiert werden”,

da waren sich Studierende wie Lehrende einig; es war fast “zu viel Auswahl in zu kurzer Zeit, ein klasse Angebot und gut umgesetzt!”. Sofern es die Hygieneverordnungen erlauben, sollte für das sehr starke Kohorte 10/20 eine hybride Variante in Bad Sooden-Allendorf vorgesehen werden, zu der die Kohorten ab 04/20 digital zugeschalten werden und auch der größte Teil der Lehrenden dezentral teilnimmt. Dies kann aber erst Mitte Mai 2021 entschieden werden.

Ein positiver Nebeneffekt der digitalen Formate ist eine sehr hohe Aktivität in den sozialen Medien über den Hashtag #DCCWS20. Die darüber auffindbaren Bilder werden in den nächsten Tagen und Wochen über die Kanäle des Fachbereichs – zusammen mit einem zusammenfassenden Film – publiziert werden.

Kurse Freitag, 27. November 2020

13:30 – Gemeinsames Intro

Kurse Freitag Nachmittag (14:00 bis 16:30 Uhr)

Kreatives Schreiben

bei Andreas Lanig

Grafik oder Text? Am besten beides. Die Text- und Konzeptstärke ist eine kreative Querschnittskompetenz, die kanal- und medienübergreifend auf den Arbeitsmärkten gefragt ist. In diesem Workshop nähern wir uns ans Schreiben höchst spielerisch, anarchisch und bisweilen albern.

Prototyping

bei Tilo Staudenrausch

Design ist in vielerlei Hinsicht haptisch – auch wenn es virtuell ist. Gerade wenn es virtuell oder digital müssen wir die Basics des Handwerks stärken. Willkommen in Onkel Tilos Bastelstunde.

LIGHTPAINTING – MALEN MIT LICHT

bei Martina Wetzel

LICHT AUS – SPOT AN ! Das Licht ist unser Fotomotiv. Kreativität, Farbe, Bewegung und Licht bilden eine ästhetische Einheit, welche durch harmonische Linien und transparente Flächen gebildet wird. Durch Langzeitbelichtung entstehen fantasievolle und grafisch interessante Bilder die mystisch, originell und  edel auf uns wirken. Das Ziel der Veranstaltung ist, einen spielerischen und experimentellen Zugang in das komplexe Themenfeld Fotografie zu bekommen.

Zeichnend sprechen

bei Christiane ten Hoevel

Die Rolle der Zeichnung im Leben eines/einer Designer*in ist es, zu kommunizieren. Wie das machbar ist, untersuchen wir anhand von Beispielen und praktischen Übungen. Das Bewusstsein einer eigenen Sprache ist eine logische Folge. Zu Nebenwirkungen fragen Sie bitte Ihre Dozentin oder die Diploma.

Sketching Kurs – Ideen von Hand

bei Tilo Schneider

Bleiben Sie neugierig – nutzen Sie die vielfältigen Möglichkeiten beim Zeichnen und Illustrieren von Hand! Zeichnen macht Spaß. Jede noch so kleine Skizze verbindet Kopf, Hand und Bauch auf angenehme Weise. Erweitern Sie Ihren visuellen Horizont und erzählen Sie mehr mit Bildern! Im Sketching Kurs „Ideen von Hand“ probieren wir intuitive Methoden und kreative Techniken aus – für mehr Illustration in allen beruflichen und privaten Projekten.

Papieranfertigung

bei Nicole Hilkert

Die Aufgabe wird sein, Zeichnungen, Malerei und Collageelemente großartig zu kombinieren. Doch bevor dies geschehen kann, fertigen wir in unterschiedlichen Techniken und mit diversen Materialien selbständig buntes Papier an, das wir im zweiten Arbeitsgang in der Collage verarbeiten werden. Corona zwingt uns zu Veränderung. Ihre Aufgabe wird es sein, ein Thema mit verschiede Tieren und Pflanzen auszusuchen, und jedes der Bildmotive mit einer Emotion illustrativ darzustellen – denken Sie hinsichtlich dessen auch an Ihre eigenen Gefühle des Umbruchs.

Anfertigung der eigenhändig gemalten Papiere in verschiedenen Farben, Strukturen und Techniken.

Logo

bei Sabine Meerjanssen

Prägnanz, Abstraktion, das Wesentliche Frage: Welche Werte und Inhalte möchte der potentielle Kunde übermitteln Frage: Wie kann ich das als Designer umsetzen Logoentwurf (angelehnt ans Berufsleben)?

Topp – so machen wir das! Verhandeln für Designerinnen und Designer

bei Andreas Maxbauer

Designer und Kunden haben bei Aufträgen unterschiedliche Perspektiven bei der Sicht auf einen Auftrag, seinen Zwecks, das Ergebnis, seine Vergütung etc. Manches wird durch Gesprächsführungs- und Verhandlungstechniken klarer und einfacher.

InDesign Basics

bei Christina Neubert

Musterseiten, Absatzformate, Zeichenformate, Bilder und Druckdaten – Fragen und Unsicherheiten werden in diesem Basic Crash-Kurs schnell beseitigt.

Abschluss, Feedback, Reflektion, Ausblick (16:45 bis 17:00 Uhr)

Digitale Cocktailbar
(ab 17:00 Uhr)

Samstag, 28. November 2020

09:30 Uhr – Gemeinsames Intro

Kurse Samstag Vormittag (10:00 bis 12:00 Uhr)

Type Cooking

bei Andreas Lanig

Typecooker.com ist eine Website von den holländischen Schriftgestalter Erik van Blokland und Paul van der Laan. Es ist ein experimentelles und systematisches Entwurfskonzept für Schrift. Darüber wollen wir handgemachte Schrift auf der Grenze zum Lettering entwerfen.

Thinking Design

bei Tilo Staudenrausch

Wie geht Kreativität? Was hat das mit Design zu tun und was kann man im richtigen Leben damit anfangen? Thinking Design statt Design Thinking!

STORYBOARD – BACK TO BASICS

bei Martina Wetzel

REDUCE TO THE MAX ! Neben der Vermittlung der grundlegenden Techniken liegt der Schwerpunkt in der Umsetzung mit vielen praktischen Übungen. Dies umfasst das Erlernen der elementaren Darstellungsformen von Raum, Körpern und Gesichtern und der Übersetzung von Kamerabewegung und Schauspielerbewegung in lesbare Bilderfolgen. Das Ziel der Veranstaltung ist, die wichtigsten Bildinformationen einer Einstellung maximal reduziert kommunizieren zu können.

Denk mit der Hand

bei Christiane ten Hoevel

Woher weiß ich was ich denke, bevor ich sehe was ich mache? 3 spielerische Übungen die mir zeigen, was ich wirklich denke und sage.

Sketchnoting – Zeichnen, Scribblen, Visualisieren

bei Tilo Schneider

Machen Sie sich mehr visuelle Notizen! Wort wird Bild. Mehr Wahrnehmung, mehr Assoziation und Interpretation. Aktivieren Sie mittels Sketchnotes alle Ihre Sinne, um leichter mit Informationen und komplexen Zusammenhängen umzugehen. In schnellen Übungen trainieren wir, uns visuell verständlich zu machen und dabei locker und humorvoll zu überzeugen.

Mimik und Ausdruck der Tierzeichnung

bei Nicole Hilkert

Die Aufgabe wird sein, Zeichnungen, Malerei und Collageelemente großartig zu kombinieren. Doch bevor dies geschehen kann, fertigen wir in unterschiedlichen Techniken und mit diversen Materialien selbständig buntes Papier an, das wir im zweiten Arbeitsgang in der Collage verarbeiten werden. Corona zwingt uns zu Veränderung. Ihre Aufgabe wird es sein, ein Thema mit verschiede Tieren und Pflanzen auszusuchen, und jedes der Bildmotive mit einer Emotion illustrativ darzustellen – denken Sie hinsichtlich dessen auch an Ihre eigenen Gefühle des Umbruchs.

Entwicklung des Konzeptes; Umsetzung der Mimik und diverse Ausdrucksmöglichkeiten innerhalb der Tierzeichnung.

Plakat

bei Sabine Meerjanssen

Botschaften, Begebenheiten Ereignisse, Werte visualisieren. Als Plakat, im Social Media… Was macht ein Plakat aus? Wie kann ich als Designer ein Plakat gestalten? Wer hat einen Nutzen von diesem Plakat? Diesen Fragen stellen wir uns in diesem Kurs und gestalten selber.

Den Richtigen treffen – Zielgruppenpräferenzen identifizieren und darstellen.

bei Andreas Maxbauer

Menschen habe ihre stilistischen Präferenzen, Menschengruppen und Wirtschaftsbranchen erst recht. Das Seminar zeigt Möglichkeiten auf, mit Hilfe von Moodboards Vorlieben in Schriften und Layout aber auch bei Farben und Bildern zu erkunden und darzustellen.

Automatisiertes Arbeiten in InDesign

bei Christina Neubert

Inhaltsverzeichnis, Fußnoten und Abbildungsverzeichnisse sind dir noch nicht bekannt? Sie ermöglichen dir ein vereinfachtes Arbeiten und Reduzieren von Fehlern. Kleiner Crash-Kurs der sich für alle eignet, die Fehler vermeiden und Zeit sparen wollen, wenn es um die Erstellung von Projekt- oder Bachelorarbeiten geht.

Visuelles Denken in Schaubildern/ Infografiken

bei Cornelia Diefenbach

Kleine Weltenbummler. Vom ersten Fahrrad (ohne Pedale) 1817 bis heute ist ein langer Weg. Am Beispiel RADFAHREN wenden wir uns den persönlichen Potentialen zu. Die LANDKARTE als visuell-kommunikative Metapher (Farben, Formen, Zeichen, Symbole, Text) mit Stufen und Abläufen für: Konzentration, Angst vor schwierigen Strecken, Ernährung, Begleitung, Interaktion, Spiel, Spaß -A wie Anfahren, B wie Bremsen, H wie Hilfen oder? (Visuelles Denken in Schaubildern/ Infografiken)

Mittagspausen-Programm
Kopfpflege / Onlinemeditation bei Andreas Lanig (12:15 Uhr bis 13:30 Uhr)

Das bekannte Format ist eine Mischung aus Entspannungsübungen und Gesprächen sind digitalen Leben.

Digitale Mensa
(ab 12:00 Uhr)

Mittagspause (bis 14:00 Uhr)

Kurse Samstag Nachmittag (14:00 bis 16:00 Uhr)

Schöpferisch Leben

bei Andreas Lanig & Christiane ten Hoevel

Vita activa oder meditativa? Ein dialogischer Diskurs zu folgenden Stichworten:
– Es geht um mehr als studieren, es geht um das gemeinsame Erleben
– Freundschaften über Long distance zu entwickeln, wie geht das?
– `Selbstdesign´: persönliche Entwicklung ist wichtiger als Wissensanhäufung,
– Wie schöpferisches Leben zur Identätsbildung führt.
– Der Sehnsucht folgen: was bringt deine Seele zum tanzen?

Mark-ante Zeichen

bei Tilo Staudenrausch

Hey, ich brauch da mal ein Logo. Welche Rolle spielen Marken und Markenzeichen in der aktuellen, digitalen Entwicklung. Eine Diskussionsrunde mit offenem Ausgang.

PRINTWERBUNG – DOS AND DON’TS

bei Martina Wetzel

PRINT LEBT ! Im Zeitalter des Internets, ist Printwerbung weiterhin ein wichtiges Instrument der Kommunikation. Tausende Menschen lesen jeden Morgen Zeitung, ebenso werden Zeitschriften mit verschiedenen Themenschwerpunkten gekauft und gelesen. Es lohnt sich also auch in diesem Bereich zu werben. Das Ziel der Veranstaltung ist, das eigene Urteilsvermögen im Kontext der werblichen Kommunikation zu schärfen.

Urban Sketching – Techniken des Reisezeichnens

bei Tilo Schneider

Mein Skizzenbuch: immer dabei! Packen Sie Ihre Zeichenutensilien ein und kommen Sie schon vor der nächsten Reise mit auf Entdeckungstour. Beobachtend und neugierig füllen Sie Ihr „visuelles Tagebuch“ mit persönlichen Bilderfahrungen. Ich gebe einen Einblick zu inspirierenden Plätzen unserer Umgebung – drinnen und draußen. Lernen Sie Themen, Techniken und Material des Reisezeichnens kennen. Im virtuellen Kurs können ein paar Tipps und Tricks auch gleich ausprobiert werden.

Malerische Umsetzung von Collagen

bei Nicole Hilkert

Die Aufgabe wird sein, Zeichnungen, Malerei und Collageelemente großartig zu kombinieren. Doch bevor dies geschehen kann, fertigen wir in unterschiedlichen Techniken und mit diversen Materialien selbständig buntes Papier an, das wir im zweiten Arbeitsgang in der Collage verarbeiten werden. Corona zwingt uns zu Veränderung. Ihre Aufgabe wird es sein, ein Thema mit verschiede Tieren und Pflanzen auszusuchen, und jedes der Bildmotive mit einer Emotion illustrativ darzustellen – denken Sie hinsichtlich dessen auch an Ihre eigenen Gefühle des Umbruchs.

Malerische Umsetzung oder Reinzeichnug; Umsetzung der Collage.

Fineliner

bei Sabine Meerjanssen

Die Linie feiern! Es wird „locker“ oder „fein“ gezeichnet, Das Ergebnis wirkt immer!

Profil ohne Neurose – die Entwicklung eines persönlichen, marktfähigen Profils als Designer

bei Andreas Maxbauer

Es geht darum die eigenen Stärken zu erkennen, diese weiterzuentwickeln und zu einer eigenen, für Arbeitgeber und Kunden schlüssigen Selbstdarstellung auszubauen, die sich von denen der Mitbewerber absetzt.

Das eigene Mockup

bei Christina Neubert

Arbeiten – aus dem Studium oder dem beruflichen Alltag – zu präsentieren, gehört zum Job des Grafik Designers dazu. Mit einer kleinen Fingerübung in Photoshop kannst du schnell und effektiv eigene Mockups erstellen.

Visual Communication Pool

bei Cornelia Diefenbach

Die kleinen Weltenbummler genauso wie auch die großen Weltenerklärer orientieren sich. Wir erstellen visuelle Anker (Icons, Zeichen, Pics) für Sicherheit, Hardware (Connectivity), Ernährung, Avatare (Lotsen).

Abschluss, Feedback, Reflektion (16:15 bis 16:30 Uhr)

Menü